Treffpunkt ostZONE

Treffpunkt ostZONE. Erinnern und gestalten

Das Projekt Treffpunkt ostZONE. Erinnern und gestalten lädt ein zum Austausch über das Leben während der DDR-Zeit und zur Beschäftigung mit der eigenen Biografie – generationsübergreifend und interkulturell.

Über das Projekt

© A. M. Eisen (2021)

Erzählen Sie, wie war es denn zur DDR-Zeit? Wie haben Sie selbst oder Ihre Eltern und Großeltern hier in Dresden gelebt? Was hat sich seitdem geändert?

Kommen Sie vorbei: In Treffpunkt ostZONE fragen und erinnern wir uns gemeinsam. Im Austausch zwischen den Generationen und Kulturen über Vergangenheit und Gegenwart wird jede Erinnerung ernst genommen: Von während der DDR-Zeit eingereisten Vertragsarbeiter:innen, Auszubildenden und Studierenden z.B. aus Vietnam, Mosambik, Syrien, Ungarn, Polen, Äthiopien/Eritrea, von Zugezogenen seit 1989 oder von “Ur-Dresdner:innen“.

In Marktcafés wird locker über bestimmte Aspekte aus dem Leben gesprochen, wie „Schneidern und Nähen: DDR – heute“. Bei Stadtteilspaziergängen wird „das Wohnen“ in verschiedenen Dresdner Stadtteilen thematisiert. In Biografie-Kunstworkshops regen Künstler:innen an, das eigene Erlebte als „Greif- und Sichtbares“ zu gestalten. In Podiumsgesprächen zu unterschiedlichen Themen treten Zeitzeug:innen, Expert:innen und das Publikum in den Dialog.

Fragen und erinnern: Durch biografisches Erzählen, unterstützt durch die Kunst, rückt der einzelne Mensch in den Fokus und kann dadurch die gesamtgesellschaftliche Erinnerung mitprägen.

Ausstellung und Einblicke ins Projekt

Teilnehmende und Künstler:innen gestalteten ausdrucksstarke Werke und es entstand eine umfangreiche Sammlung. Die Erinnerungen an oder über die DDR-Zeit werden immer vielstimmiger und bereichern die Erinnerungskultur. Einige der Werke werden in einer digitalen Austellung präsentiert. Die Stimmen der Teilnehmenden kommentieren das Projekt aus unterschiedlichen Perspektiven und ein unkommentierter Fotorückblick findet sich bei den Highlights.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern!

Erinnerungs-Bibliothek

Bei Treffpunkt ostZONE wurde jede Biografie wertgeschätzt – generationsübergreifend und interkulturell. Einige Teilnehmende schrieben ihre Geschichten und Erinnerungen zum Leben in der DDR nieder oder erweiterten ihre persönlichen Sammlungen, die schon weit vor dem Projekt entstanden sind. Der Fokus lag auf kurzen Geschichten zum Leben und Alltag in der DDR. Barbara und Wolfgang übergaben uns ihre Aufzeichnungen und stimmten der Veröffentlichung zu. 

Persönliche Erinnerungen an DDR-Leben und Geschichten mit DDR-Bezug

Unsere Erinnerungs-Bibliothek darf weiterwachsen. Habt Ihr ebenfalls Erinnerungen an das Leben in der DDR oder Geschichten mit DDR-Bezug, die Ihr hier veröffentlichen möchtet? Gerne könnt Ihr uns diese per E-Mail (info@kulturaktiv.org) oder per Post (Kultur Aktiv e.V., Bautzner Straße 49, 01099 Dresden) zuschicken.

Treffpunkt ostZONE. Erinnern und gestalten

Das Projekt ermöglicht Menschen mit und ohne Migrationshintergrund generationsübergreifend einen Austausch über das Leben während der DDR-Zeit und eine Beschäftigung mit der eigenen Biografie.

Zeitraum
05-12.2021

Kontakt
info@kulturaktiv.org

Projektbeteiligte
Dr. Verena Böll (Projektleitung)
Elena Pagel (Künstlerische Leitung)
Dresdner Künstler:innen sowie Zeitzeug:innen und Expert:innen

Kooperationspartner:innen
MEDEA International – FMGZ MEDEA e.V.
Omse e.V.
Quartiersmanagement Gorbitz
Nachbarschaftshilfeverein e.V.
Johannstädter Kulturtreff e.V.
Ausländerrat e.V.
Prohlis ist bunt
riesa efau. Kulturforum Dresden e.V.
Frauenstadtarchiv / FrauenBildungsHaus Dresden e.V.
Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden / Erkenntnis durch Erinnerung e.V.
Städtische Bibliotheken Dresden
Volkshochschule Dresden e.V.
Verein der Vietnamesen in Dresden e.V.

Gefördert durch

Das Projekt wird gefördert vom House of Resources Dresden+.