Stadtteilspaziergang in Johannstadt

Stadtteilspaziergang in Johannstadt

Dresdner Nachbarschaften Begegnungstreffen
date
2. September 2022
17:00 - 19:00
location
Gläserne Manufaktur
Ecke Lennéstraße/Stübelallee, 01307 Dresden, Deutschland
info
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Kontakt: info@kulturaktiv.org

Bei den Dresdner Nachbarschaften werden Eure Lebensgeschichten rund um vergangene und zukünftige Nachbarschaften sichtbar.


Stadtteilspaziergang “Mein Dresden. Meine Wahl.” – die Johannstadt aus Zahras Sicht

Zahra musste 2017 mit ihrer Familie aus ihrer Heimat Afghanistan fliehen. Bis zu der Entscheidung über ihre Aufenthaltserlaubnis lebte sie die ersten Monate in Glashütte, wo es „nicht viel mehr als die Uhrenfabrik gab“. Als es mit der Wohnungssuche in Dresden geklappt hat, gab es mehr Möglichkeiten zum Austausch und Deutsch lernen. Auf ihrer Tour durch die Johannstadt berichtet sie, wie es ihr die ersten Tage in Deutschland erging, mit der neuen Sprache zurechtzukommen und neue Perspektiven zu schaffen.

Die Tour: An den Stationen wie der Moschee oder am Kulturzentrum teilt Zahra mit Euch offen schmerzhafte sowie freudige Erinnerungen aus ihrem Leben damals und jetzt und freut sich, mit Euch dazu ins Gespräch zu kommen.

Treffpunkt: Die Stadtführung beginnt an der Ecke Lennéstraße/Stübelallee, Nähe Straßburger Platz vor der Gläsernen Manufaktur.

Die Route: Die Tour führt von der Stübelallee durch die Johannstadt und endet am Johannstädter Kulturtreff. Die Strecke ist barrierefrei.

Die studierte Gartenbauingenieurin hat ihren Abschluss in Deutschland anerkannt bekommen, doch diese Branche war nicht ihr Plan. Sie brannte für den ITBereich, doch sie durfte es nicht studieren. Warum, erzählt die 35-jährige auf ihrer Tour. Zahra weiht Euch u.a. in die traditionelle afghanische Esskultur und räumt mit Vorurteilen über muslimische Frauen auf. Zahra ist sehr wichtig, über ihre Heimat Afghanistan zu informieren und wie es Frauen vor Ort seit der Machtergreifung der Taliban im Sommer 2021 geht.

Zahra ist ehrenamtliche Stadtführerin bei den „Dresdner Migrationsgeschichten: Frauen*stimmen sichtbar machen!“ Stadtführungen aus der Perspektive von Frauen* mit Fluchterfahrung zu den Themen Migration, Rassismus und Frauenrechte (ein Bildungsprojekt des Ausländerrat Dresden e.V.), bei dem analoge & digitale Stadtführungen aus der Perspektive der Betroffenen zu den Themen Flucht&Asyl, Migration und Rassismus angeboten werden. Stadtführer:innen mit Flucht- und Migrationserfahrung berichten von ihren persönlichen Erfahrungen und verknüpfen Stationen ihrer eigenen Biografie mit Orten in der Stadt.


Das Projekt Dresdner Nachbarschaften – Damals, Heute, Morgen / Zuhören, Erinnern und Gestalten wird gefördert durch das House of Resources Dresden+. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes im Rahmen des Landesprogrammes Integrative Maßnahmen.