Dresdner Nachbarschaften

Auch in diesem Jahr werden wir wieder in mehreren Stadtteilen – genauer: DRESDNER NACHBARSCHAFTEN – unterwegs sein. Gespräche im Grünen, Begegnungscafés, Workshops, Stadtteilrundgänge u.v.m. verbinden die Themen Biografie und Nachbarschaft.

Nächste Veranstaltungen

Stadtteilspaziergang in Johannstadt

Marwa-El-Sherbini-Park

Johannstädter Kulturtreff e.V.

Das Projekt …

Was genau spielt sich zwischen Gartenzäunen und in Treppenhäusern ab? Und wie hat sich das Zusammenleben im Lauf der Zeit geändert? Neues kommt hinzu, Altes verschwindet, neue Nachbarn wohnen Tür an Tür mit Alteingesessenen. Fast jeder Mensch hat Nachbarn und kann spontan die eine oder andere Anekdote erzählen. Beim Projekt „Dresdner Nachbarschaften – Damals, Heute, Morgen“ lädt der Dresdner Verein Kultur Aktiv e.V. gemeinsam mit langjährigen Partnern aus verschiedenen Stadtteilen dazu ein, die Menschen vor Ort besser kennenzulernen, Initiativen und kleine Oasen direkt um die Ecke neu zu entdecken.

Egal wie alt, egal woher, wir freuen uns über jeden der uns seine Geschichte erzählen möchte.

„Wir wollen die Menschen auf die versteckten Dinge im Stadtteil aufmerksam machen. Erinnerungen, Erlebnisse und Wünsche in Bezug auf unsere Nachbarschaft stehen dabei im Mittelpunkt. Wir wollen zuhören und erzählen lassen: Wie sah es in Gorbitz vor 30 Jahren aus? Was erinnert einen Neuzugezogenen in Gruna an seine Heimat im Allgäu oder im Nahen Osten? Wer etwas ‚in der Hand haben‘ möchte, kann sich kreativ austoben und ein eigenes Erinnerungsbuch gestalten. Jeder kann sich einbringen und mitmachen, nebenbei verschiedene Nachbarschaftsinitiativen und Treffs kennenlernen: vom Gemeinschaftsgarten bis zum Stadtteilladen. Das alles und noch mehr bieten wir bei gemeinsamen Stadtteilspaziergängen, Erzählcafés im Grünen und kreative Biografie-Workshops an.“

Yvonn Spauschus, Projektleiterin

… die Menschen dahinter

Nadine Wölk · Workshopleitung, Erinnerungsbücher

„Ob ich meine Nachbarn kenne? Ein, zwei, drei mit Namen. Da klingle ich auch, wenn ich beim Einkaufen etwas vergessen habe. Ob die anderen Nachbarn mich kennen? Keine Ahnung. Aber soweit ich mich kenne, freue ich mich immer über ein freundliches Hallo. In diesem Sinne: Hallo liebe Nachbarn!“

Nadine Wölk, geb. 1979 in Thüringen, lebt und arbeitet seit 20 Jahren in Dresden. Sie studierte Grafikdesign in München sowie Malerei und Graphik. Sie arbeitet als freischaffende Grafikerin, Künstlerin und freie Dozentin.


Moussa Mbarek · Workshopleitung, Siebdruck

„An allen Orten, an denen ich in Dresden gelebt habe, habe ich meine Nachbarn leider nicht gekannt. Wenn man nicht hier geboren ist, ist es schwer mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen. Begegnungen sind kurz und jeder macht schnell die Tür zu. Das war in meiner alten Heimat anders.“

Moussa Mbarek, geboren in der libyschen Sahara, lebt seit 2015 in Dresden. Seither arbeitet er als Kunstgießer und engagiert sich im künstlerischen Bereich der Migrationsarbeit.


Anne Ibelings · Workshopleitung, Erinnerungsbücher

„Nachbarschaft. Da denke ich zuerst an unsere Hausgemeinschaft. Unser Garten ist für uns Erholungs- und Begegnungsort in einem. Welch Glück, das wir ihn haben.“

Anne Ibelings, geb. 1982, lebt und arbeitet seit 2009 in Dresden. Sie studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Illustration. In Dresden lebt sie als freie Illustratorin und zeichnet unter anderem für Kinder- und Sachbücher. 


Uta Rolland · Moderation und Dokumentation

„Nachbarschaft kann ein wunderbares lebendiges Netzwerk sein, welches auch in schwierigen Situationen trägt.“

Uta Rolland ist in Meißen aufgewachsen und lebt seit zehn Jahren in Dresden. Als Kulturhistorikerin arbeitet sie seit vielen Jahren in der Kulturwirtschaft.


Rosa Hauch · Moderation und Dokumentation

„Nachbarn – Leben und leben lassen, denke ich. Früher ist man mit der Pferdekutsche durch den Ort gezogen. «Ich bin der Neue. Hier ist bitte meine Visitenkarte. » Solche Rituale fühlen sich ganz nett an, scheinen jedoch aus der Zeit gefallen. Ein freundliches «Hallo, Moin, Tach» tut‘s auch. Sich ansprechen und helfen, ist schön. Unschön finde ich, dem Nachbarn Vorschriften machen zu wollen, wie er oder sie etwas tun soll.“

Rosa ist in Ueckermünde geboren und lebt seit 30 Jahren in Dresden. Sie arbeitet als freie Journalistin, Bewerbungscoach und Sprachlehrerin.


Rosa Brockelt · Moderation und Dokumentation

“Ich bin in Italien aufgewachsen, mitten im Wald in den westlichen Alpen. Es ist wunderschön dort, damals lebten jedoch keine anderen Kinder in der Nähe und selbst das Dorf war nur mit dem Auto zu erreichen. Das ist vermutlich der Grund, weshalb mir in den Städten, in denen ich gewohnt habe – Turin, Isfahan und Dresden – die Vernetzung in der Nachbarschaft immer sehr wichtig war. Ich liebe es, im Viertel Freunde und Bekannte zu treffen und mit der Bäckerin, dem Späti-Besitzer und dem Cafébetreiber ein kurzes Gespräch zu führen.”

Rosa unterrichtete Deutsch als Fremdsprache, betreute geflüchtete Studieninteressenten an der TU Dresden und war und ist in verschiedenen Kunst- und Kulturprojekten tätig. Zeichnen tut sie eigentlich überall.

Zitate …

Dresdner Nachbarschaften - Abo Tadschikistan
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Svitlana Ukraine
Dresdner Nachbarschaften - Svitlana Ukraine
Dresdner Nachbarschaften - Abo Tadschikistan
Dresdner Nachbarschaften - Abo Tadschikistan
Dresdner Nachbarschaften - Anna Yaryga
Dresdner Nachbarschaften - Anna Yaryga
Dresdner Nachbarschaften - Michael Dresden
Dresdner Nachbarschaften - Michael Dresden
Dresdner Nachbarschaften - Michael Dresden
Dresdner Nachbarschaften - Sören Bär
Dresdner Nachbarschaften - Sören Bär
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky
Dresdner Nachbarschaften - Robert Lewetzky

Dresdner Nachbarschaften
Damals, Heute, Morgen / Zuhören, Erinnern und Gestalten

In unseren Erzählcafés und Gesprächsrunden, Stadtteilrundgängen und Workshops wollen wir euch ermuntern, Geschichten zu erzählen und Visionen zu entwickeln.

Zeitraum
05-12.2022

Projektbeteiligte
Yvonn Spauschus (Projektleitung)
Anne Ibelings · Moussa Mbarek · Nadine Wölk (Workshopleitung)
Uta Rolland · Rosa Brockelt · Rosa Hauch (Moderation und Dokumentation)

Kooperationspartner:innen
JugendKunstschule Dresden · Omse e.V. · Löbtop e.V. · Quartiersmanagement Prohlis, Johannstadt und Gorbitz · Sigus e.V. · In Gruna leben e.V. · UFER-Projekte Dresden
e.V.

Gefördert durch

Das Projekt wird gefördert vom House of Resources Dresden+