Stadtteilspaziergang in Gruna

Stadtteilspaziergang in Gruna

Dresdner Nachbarschaften Begegnungstreffen
date
9. September 2022
16:45 - 19:00
location
Grunaer Findlingsbrunnen
Altgruna, 01277 Dresden, Deutschland
info
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Kontakt: info@kulturaktiv.org

Bei den Dresdner Nachbarschaften werden Eure Lebensgeschichten rund um vergangene und zukünftige Nachbarschaften sichtbar.


Musikalischer Stadtrundgang vom Grunaer Findlingsbrunnen zur Villa Akazienhof

Gemeinsam mit In Gruna leben e.V. erkunden wir den Stadtteil. Was erinnert an den alten Dorfkern rund um das Altgrunaer Zentrum? Der, im Sommer 1991 eingeweihte, Findlingsbrunnen wurde vom Bildhauer Eberhard Wolf entworfen. Mit natürlichen Materialien und einer asymmetrischen Form sollte bewusst ein Gegensatz zu den kubischen Beton-Plattenbauten der Umgebung entstehen. In Braunkohletagebauen der Lausitz sowie in Kiesgruben der Umgebung von Dresden wurde nach geeigneten Findlingen gesucht. Dies erfolgte bei Regenwetter, da dadurch der Künstler die eigentliche Farbe der Steine im Zusammenspiel mit Wasser erkennen konnte, um eine entsprechende Auswahl zu treffen. Ansässige Gewerbetreibende und ehrenamtliche Initiator:innenen etablierten 2004 das Grunaer Brunnenfest als Stadtteilfest, welches jährlich im Juni am Findlingsbrunnen stattfindet.

Die Villa Akazienhof hat oft Besitzverhältnisse und Nutzung gewchselt. Im 19. Jhd. gehörte sie dem Baron von Rosenberg. Um 1924 residierte hier die Privata Ida Jolas samt Kutscher und Gärtner. Danach wurde die Villa von der Mimosa AG, Hersteller von Fotopapieren, als Wohnsitz des Fabrikdirektors Friedrich Wilhelm Naewiger genutzt. Zu DDR-Zeiten befand sich in der Villa Akazienhof ein Kindergarten. Nach der Wende, zurückgegeben an eine Erbengemeinschaft, verfiel das Gebäude zur Ruine. Seit 2020 ist es im Eigentum der Stadt Dresden. Im Herbst 2021 veranstaltete der Stadtteilverein In Gruna leben e.V. einen Tag der offenen Tür auf dem Grundstück der Villa und sammelte dabei Ideen zur künftigen Nutzung. Die Villa Akazienhof als freier Raum für Alle, soll durch nachbarschaftliche Projekte den Stadtteil Gruna bereichern und ein neues Wir-Gefühl etablieren: für mehr Zusammenhalt, mehr Toleranz und mehr Akzeptanz.


Das Projekt Dresdner Nachbarschaften – Damals, Heute, Morgen / Zuhören, Erinnern und Gestalten wird gefördert durch das House of Resources Dresden+. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes im Rahmen des Landesprogrammes Integrative Maßnahmen.