Unsichtbare Synagogen – Ausstellungsorte gesucht

Foto: Štěpán Bartoš

Unsichtbare Synagogen ist ein fotografisches Projekt von Štěpán Bartoš über die während der Zeit des Protektorats, der Nachkriegszeit 1945-1948 und der lange Periode des kommunistischen Totalitarismus bis 1989 verschwundenen jüdischen Gotteshäuser in Böhmen. Um dem Projekt noch mehr Sichtbarkeit in Deutschland einzuräumen, werden aktuell neben der Galerie nEUROPA (Dresden) weitere Ausstellungsorte in Deutschland gesucht.

Rahmendaten zur Wanderausstellung:

  • ca. 30 wetterfeste Platten (Ausstellung im Freien oder in Innenräumen möglich)
  • Größe einer Platte: ca. 54cm x 37cm (Breite x Höhe)
  • Ausstellungszeitraum: 15. September – 31. Dezember 2021
  • Ausstellungsdauer: maximal 6 Wochen
  • Die gesamte Ausstellung ist zweisprachig (tschechisch, deutsch)
  • Die Ausstellung kann per Post verschickt werden

Für Rückfragen und Interessenten steht Simon Wolf (simon.wolf@kulturaktiv.org, +49 151 56181483) als Ansprechpartner bereit.

Unsichtbare Synagogen – Neviditelné synagogy

Ein fotografisches Projekt von Štěpán Bartoš über die während der Zeit des Protektorats, der Nachkriegszeit 1945-1948 und der lange Periode des kommunistischen Totalitarismus bis 1989 verschwundenen jüdischen Gotteshäuser in Böhmen.

Zeitraum
07.2021 – 12.2021

Projektträger
Art Space NOV, Pardubice, Tschechien

Projektbeteiligte Art Space NOV
Štěpán Bartoš, Fotograf, Autor und Projektkoordinator
Mgr. Renáta Růžičková, SOA Pardubice, Historikerin, Forscherin
Anna Vavrečková, Webmaster
Ing. Jan Sláma, Consultant

Projektbeteiligte Kultur Aktiv
Simon Wolf, Ausstellungskurator

Gefördert durch