🔊 | Wie´s kommt, wird´s genommen

In den Dresdner Nachbarschaften gibt es etliche Vereine direkt um die Haustür, z.B. den NHV e.V. Im Jahr 2000 haben zehn Gründungsmitglieder die Ärmel hochgekrempelt, um einen Freizeittreff zu schaffen und einen Anlaufpunkt für Nachbarschaftshilfe, -probleme, -sorgen und -angebote. Vor rund vier Jahren hat Manja Schubert die Leitung des Gorbitzer Vereins übernommen.

Text: Rosa Hauch ¡ Foto: Yvonn Spauschus
Sprecher: Falk Goernert

Nachbarschaftshilfeverein Gorbitz - Manja Schubert - Dresdner Nachbarschaften Š Y. Spauschus

Manja ist sehr pragmatisch. Sie organisiert gern, plant, gestaltet, sie kann Bßroadministration mit Anträgen und Formularen genauso gut wie Gespräch mit Vereinsmitgliedern, Kursleitern und Neugierigen, die den Nachbarschaftsverein in Gorbitz erst kennenlernen.

Vor rund vier Jahren hat Manja mit 95 Mitgliedern den Verein Ăźbernommen. Jetzt sind es 171.

171 PersÜnlichkeiten, 171x Sorgen und Probleme, 171x Lächeln und Danke sagen.

Das ist Manjas Lebenselixier. Netzwerken, freie Arbeit und die MĂśglichkeit, alle Erfahrungen aus der Gastronomie, dem Seniorenbereich, aus der Arbeit als Praxisanleiterin einer Jugendwerkstatt einzubringen und allmorgendlich nicht zu wissen, was noch auf sie zukommt.

„Ich lass mich jeden Tag überraschen und mach das Beste daraus, was passiert.“

Mit diesem Gedanken schafft Manja mehr als nur ihren Job. In der Zwischenzeit hat sie auch gelernt, selbst dabei gesund zu bleiben und eine gewisse professionelle Distanz zu entwickeln. Nicht zu verwechseln mit Distanziertheit, denn schon kommen die nächsten Ideen, die sie im kommenden Jahr unbedingt noch praktisch umsetzen möchte. Dazu gehört z.B. das Beschäftigen mit gesunder, saisonaler Ernährung. Blumenkohl ist nämlich nicht gleich Blumenkohl und man kann in jeder Saison aus den regionalen Früchten interessante Speisen zaubern. Das hält gesund und fit auch ab Ü-Rentenalter.

Apropos: Ein schon aktuelles Angebot ist der neue Yoga-Kurs. Immer mittwochs trifft man sich einmal zum Sitz-Yoga und einmal auf der Matte.

Während wir telefonieren, wird in Gorbitz gerade gefrßhstßckt. Es ist Freitagmorgen und niemand soll einsam und allein sein BrÜtchen kauen. Manja setzt auf Gemeinschaft und trifft damit genau ins Schwarze. Einsamkeit frisst Lebensfreude und das muss nicht sein.

„Das, was ich hier mit meiner Arbeit versuche zu leisten, ist ein kleiner Teil, um der Einsamkeit im Alter vieler Gorbitzer entgegenzuwirken und um da zu sein, wenn Kinder und Familie nicht verfügbar sind.“

Den NHV e.V. gibt es jetzt seit 2000. Damals haben zehn Gründungsmitglieder die Ärmel hochgekrempelt, um einen Freizeittreff zu schaffen und einen Anlaufpunkt für Nachbarschaftshilfe, -probleme, -sorgen und -angebote.

Und Dank Menschen wie Manja ist nun Leben drin, gibt es offene Ohren, Zeit fßr BehÜrdengänge oder eben ein gemeinsames Frßhstßck.


Mehr Informationen

Nachbarschaftshilfeverein e.V.
Leutewitzer Ring 45 ¡ 01169 Dresden
Ansprechpartnerin: Manja Schubert (Leiterin)
Mail: info@nhv-dresden.de ¡ Telefon: 0351 417 89 96 ¡ Mobil: 0172 14 00 443


Dresdner Nachbarschaften – sichtbar, vernetzt, engagiert!

Nachbarschaften sind überall – wir sind mittendrin. Mit Stadtteilspaziergängen, Gesprächen im Grünen, Kreativ-Workshops, Ausstellungen u.v.m.

GefĂśrdert durch

Das Projekt wird wird gefördert durch das Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes im Rahmen des Landesprogrammes Integrative Maßnahmen.