Galerie nEUROPA – virtuelle Ausstellung Belarus.Protest.Kultur

Die Gegner des repressiven Machtapparats unter Lukaschenka sind seit dem Sommer 2020 auf den Straßen des Landes, bei Unterstützeraktionen der Diaspora weltweit und auf verschiedenen Onlinekanälen gut sichtbar. Doch das Regime hält sich auch aus dem Grund, dass sie weiterhin Unterstützung im Land erfahren. Kurz nach den Wahlen gab es organisierte Demonstrationen der Unterstützer der Regierung. Hier waren in Anlehnung an die offizielle Flagge die Farben grün und rot vorherrschend. Zudem waren Rückgriffe auf die Sowjetunion zu sehen. Diese Zusammenkünfte entwickelten nur eine sehr begrenzte Dynamik.

Musikalisch wurde ebenfalls versucht den Protesten etwas entgegenzusetzen. Die staatliche Rundfunkanstalt hat für den Eurovision Song Contest 2021 das Lied „Ya nauchu tebya“ der Gruppe Galasy SMesta eingereicht. Passagen wie „Ich werde dir beibringen, der Linie zu folgen.“ wurden als klarer Angriff auf die Demonstranten aufgefasst. Die Organisatoren lehnten den Beitrag nach internationalen Protesten ab, da politische Bekundungen laut Statuten nicht vorgesehen sind. Auch das überarbeitete Lied wurde abgelehnt und so wird Belarus dieses Jahr nicht vertreten sein.

Hinweis zur Navigation Die Seitennummern entsprechen den Nummern auf den Schautafeln.