Galerie nEUROPA – virtuelle Ausstellung Belarus.Protest.Kultur

Im Jahr 1918 gründete sich die Belarusische Volksrepublik. Diese bestand allerdings nur kurz. Bereits 1920 wurde das Land wieder geteilt. Ein Teil wurde Polen angegliedert, der andere Teil wurde zur Belarusischen Sozialistischen Sowjetrepublik. Als das Land 1991 seine Unabhängigkeit wiedererlangte, wurden die nationalen Symbole von 1918 wieder eingeführt: die weiß-rot-weiße Flagge und das Wappen Pahonja, ein weißer Reiter auf rotem Grund. Mit dem Machtantritt von Lukaschenka 1995 wurden neue Flagge, Hymne und Wappen eingeführt, mit deutlich sichtbarer Orientierung an Sowjetischer Bildsprache. Fortan waren die weiß-rot-weiße Flagge und die anderen Symbole Zeichen der Opposition.

Während der Proteste haben die Behörden viel Energie darauf verwandt, alles Rot-weiß-rote zu bekämpfen. Ob nun im Eis des Flusses eingefrorene Flaggen, auf dem Balkon zum trocken in passender Reihenfolge aufgehängte Unterhosen oder bei Schneemännern. Gleichzeitig war es eine große Befreiung für die Protestierenden das Symbol der Freiheit an so vielen Stellen erblicken zu können. Die Staatsanwaltschaft prüft mittlerweile die Flagge als extremistisches Symbol zu verbieten.

Hinweis zur Navigation Die Seitennummern entsprechen den Nummern auf den Schautafeln.